www.fotogesaenge.de
Das Copyright für die Texte und Fotos
liegt bei den jeweiligen Autoren bzw. Fotografen

MITMACHEN

In nur vier Zeilen was zu sagen,
erscheint zwar leicht, doch ist es schwer!
Man braucht ja nur mal nachzuschlagen;
die meisten Dichter brauchen mehr ...
Heinz Erhard

Am 1. jedes Monats erscheinen hier ein neues Foto
und die eingesandten Vierzeiler des vorherigen Monats.
Bitte maximal zwei Texte pro Foto einsenden.

Gesucht werden
gereimte Vierzeiler
zu folgenden Fotos:
 

01.12.2022 – 01.01.2023

Hinweis:
Die Auswahl der eingesendeten Gedichte
erfolgt durch gemeinsame Entscheidung der beiden HP-Betreiber.
Individuelle Begründungen für eine Nichtaufnahme der Einsendung sind
aus Zeitgründen leider nicht möglich.  

 

Foto 248
01.12.2022



Foto: Diethelm Kaminski, Köln

VIERZEILER EINTRAGEN


Sparfuchs

Ein Leben lang hab ich gespart,
jetzt seh ich das Ergebnis.
Alles viel teuer als beim Start,
was für ein trauriges Erlebnis.

Martina Sylvia Khamphasith



Die Lüge vom Sparen


Wer jeden Penny umdrehn muss,
erlebt das sicherlich nicht als Genuss.
Kein bisschen aufregend ist sparen,
das sollten auch die Reichen mal erfahren.
Diethelm Kaminski




Foto 247
01.11.2022
 


Foto: Diethelm Kaminski, Köln

__ohne ende__ 

brücke im nebel
wo führt sie nur hin
entgegen jeder regel
kein ende kein beginn
Tobias Tiefensee



Unberührt

Ein zarter Dunst verklärt den Blick,
und weich berührt uns die Natur.
Der Fluss liegt still, doch fährt zum Glück
noch niemand über diese Spur.
Volker Teodorczyk


Illusion

Lässt man der Fantasie den Lauf,
sieht man am Ufer Baumgestalten,
die ihr Naturrevier verwalten.
Jedoch die Brücke weckt uns auf.
Volker Teodorczyk



Novemberblues

Vom Nebel verschlungen die Stadt,
niemand mehr, der noch Durchblick hat.
Das Grau kennt keine Lücke,
ins Leere führt die Brücke.
Martina Sylvia Khamphasith



Brücke im Nebel

Meide im dichten Nebel Brücken,
warte bis die Sonne wieder scheint.
Sollte die Überquerung dir missglücken,
wirst du von deinen Angehörigen beweint.
Diethelm Kaminski



Foto 246
01.10.2022



Foto: Diethelm Kaminski, Köln

Väterchen Frost durchs Fenster lugt
denkt das ist wirklich ein Betrug
es ist warm im ganzen Haus
die Heizung sie fiel gar nicht aus

Cornelia Rossberg


Der nah'nde Winter, der gestrenge Herr,
vernimmt mit Schnee und Eis in Haar und Bart
des Klimawandels flehendes Geplärr:
"Werd bloß in Schigebieten lang und hart!"

Wolfgang Rödig


Extremwinter

Ein bitter kalter Winter steht bevor uns allen
mit nie erreichten Minustemperaturen.
Ein Großteil wird dem Frost zum Opfer fallen,
den übrigen fehlen Nasen und Ohren.
Diethelm Kaminski


Eisig

In Russland wird das Gas verbrannt,
statt es zu exportieren.
In Berlin hat man die Lage spät erkannt.
Jetzt müssen alle frieren.
Martina Sylvia Khamphasith


Foto 245
01.09.2022


Foto: Diethelm Kaminski, Linz am Rhein


Dort stehen dicht gedrängt ein paar Personen.
Um sich mit Besserstellung zu belohnen,
erklommen sie erhöhendes Podest,
auf dem kein Platz mehr nun fürn ganzen Rest.
Wolfgang Rödig


Hoffnung

Zusammenrücken, überleben,
wir hatten es schon fast verlernt.
Und denken um, statt nehmen geben,
der Egoismus scheint entkernt.
Volker Teodorczyk


Bedrückend

Mir macht sie Angst, die Gruppenplastik.
Die Blicke leer, angstvoll verloren.
Anstatt meist rege, laut und hastig,
steht alles still, wie eingefroren.
Volker Teodorczyk



Bitten der Bürger 

Da stehen sie zusammengedrängt

und wollen demonstrieren.

Ein jeder an den Winter denkt:

Keiner hat Lust zu frieren

Martina Sylvia Khamphasith


Geballter Widerstand

 

Die Bürger rücken eng zusammen,

das verstärkt den Widerstand,

wenn Ratsherren und -damen,

sich die Taschen füllen bis zum Rand.

Diethelm Kaminski


Foto 244
01.06.2022


Foto: Diethelm Kaminski, Köln

was hier passiert ist schaurig
ich kann es kaum ertragen
das ganze ist sehr traurig
den dino müsste man verklagen
Tobias Tiefensee


Amtsschimmel

Manch Saurier klebt an seinem Posten

und droht dort langsam einzurosten.

Wer versucht, ihn zu vertreiben,

den wird er einfach einverleiben.

Martina Sylvia Khamphasith


Dino-Futter

 

Ich rief noch: Bitte Abstand halten.

Da war es schon geschehen.

Der Dino schnappte sich den Alten.

Der ward nie mehr gesehen.

Diethelm Kaminski


Foto 243
01.05.2022


Foto: Diethelm Kaminski, Köln

Falscher Eindruck

Das Fahndungsbild der Psychiatrie
von der Abteilung „schwere Fälle“
Erweckt in mir fast Sympathie.
Wer so nett lacht, braucht keine Zelle.
Volker Teodorczyk



Ich sage lachend Nein! Habt ihr den Witz verstanden?
Das Leben spielt oft Streiche und stellt uns wahrhaft bloß:
Zwar kamen Hemd und Hose mir irgendwie abhanden,
Doch blieb der Hut erhalten und – unsichtbar mein Schoß!
Gottfried Pankow



Er wollt schon immer cool mal sein
Klamotten braucht er nicht O nein.
Jetzt hat er einen Sonnenbrand
und kühlt sich ab am Beckenrand.
Cornelia Rossberg



Pechvogel

 

Man hat ihm seine Klamotten gestohlen,

trotzdem feixt er unverhohlen.

Humor ist, wenn man trotzdem lacht,

hat er sich wohl dabei gedacht.
Martina Sylvia Khamphasith



Konsequent

Er sagt entschieden nein zur Kleidung
zeigt seinen Körper nackt und bloß,

er sagt sich selbst von Unterwäsche los:
„Verzichten dient der Überflussvermeidung.“
Diethelm Kaminski




Foto 242
01.04.2022


Foto: Diethelm Kaminski, Köln

Entdeckung

He was ist denn da passiert
an der Avantgard sich ausprobiert
der Künstler hat eindeutiges Talent
was man an seinem Werk erkennt

Cornelia Rossberg


Zeitenwende

Mir scheint die Zeichnung aktuell.
Der Geist verwirrt, Vernunft verwaist.
Doch ändern sich die Zeiten schnell,
denn bald schau‘n alle so entgleist.
Volker Teodorczyk


Zu spät

Die letzte Flasche Öl zum Braten,
vom Vordermann glatt einkassiert.
Nun braucht man nicht noch groß zu raten
warum die Dame kollabiert.

Volker Teodorczyk


Rätselhaft

Wer hat sie nur reingelegt?
Wutentbrannt hebt sie die Hand,
Über wen sie sich aufregt,
ist uns nicht bekannt.
Martina Sylvia Khamphasith


Entzündet

Ob sie mir zuwinkt oder droht,

war nicht herauszufinden,

auf jeden Fall wurde ich rot.
Ich bin nun mal leicht zu entzünden.

Diethelm Kaminski



Foto 241
01.03.2022


Foto: Diethelm Kaminski, Köln

Letzter Gruß

Das Areal ist abgesperrt.
Des Baumes Reste aufgeschichtet.
Sie liegen tot, wie hingerichtet.
Die Kondolenz wird mir verwehrt.

Volker Teodorczyk


Am Bahndamm wartet Tod:
gefällte Riesen liegen
am Mahnmal von zwei Kriegen.
Weh uns, der dritte droht!

Lothar Schwarz


Heldenträume

Vergangene Heldenträume
überwuchert von Gestrüpp.
Entschwunden in ferne Räume
der Zug der ewig gestrigen nahm sie mit.

Cornelia Rossberg


Heldenfriedhof

 

Entwurzelt liegt er hinterm Zaun,

der wahre Held: ein alter Baum.

Er hatte Schatten uns spendiert

und zum Träumen inspiriert.

Martina Sylvia Khamphasith


Heldenfriedhof

An öden Orten endet zweifelhafter Ruhm:

Friedhöfe – ungepflegt und unbeachtet,

auf dem siegreiche Generäle ruhn,

von aller Welt vergessen und verachtet.

Diethelm Kaminski

Foto 240
01.02.2022


Foto: Diethelm Kaminski, Köln

Versehen

Ein Tritt ins Auto, das tut gut!
Ja sie muss raus, die blinde Wut.
Es folgt der Schreck, weil die Gewalt
versehentlich dem eignen galt.
Volker Teodorczyk


Ungeimpft

Ein Stoß, ein Tritt, das Argument
wird somit nachdrücklich verstärkt.
Und in der Horde rennt er mit
die dumpf krakeelt und nichts mehr merkt.
Volker Teodorczyk



Hoffnungsschimmer

Ich geb dem Winter einen Tritt
und Corona gleich noch mit.
Ziehe meinen Pulli aus
Booster erfolgt: Ich bin fein raus

Cornelia Rossberg


Politik

Wo Weisheit und Weitblick fehlen,
herrschen Dummheit und auch Gewalt.
Die Welt wird regiert von Kamelen,
kein Wunder, wenn es bald mal knallt.

Martina Sylvia Khamphasith



Respekt

Spontan er zur Attacke schritt:
ein kurzer Anlauf und ein Tritt.
Ich schaff Respekt mir in der Clique,
wenn ich jeden zu Boden kicke.
Diethelm Kaminski




Foto 239
01.01.2022


Foto: Diethelm Kaminski, Köln

Publikumsliebling  

Was anderes als Clown zu sein?
Genau! Mir fällt dazu nichts ein.
Ich schalte gerne um auf dumm
und kann nicht ohne Publikum.
Wilhelmina Preiß


Der Clown

Es wird das Grinsen ihm vergehn
denn Omikron ist gar nicht schön.
Schon wieder ist er ausgeknockt
hat mit Fastnacht sich verzockt.
Cornelia Rossberg



Selbstschutz

Es ist der Clown, der in uns allen
gern heftig über Stränge schlägt.
Doch überspringt er so die Fallen,
die uns das Leben ausgelegt
Volker Teodorczyk


Einstimmung

Es ist mein Nachbar Eberhard,
der übt schon früh für Karneval.
So kommt er zeitig dann in Fahrt,
nun ja, der Gute hat `nen Knall
!
Volker Teodorczyk


Erlösung

Verkleidet als lustiger Clown,
kannst du auf die Pauke haun

und einen
jeden kritisieren,
ohne das Geringste zu riskieren.
Martina Sylvia Khamphasi


Berufung

Er ist zum Clown geboren,
Clown sein ist sein Beruf.
Vom Fuß bis zu den Ohren
Natur ihn dazu schuf.

Diethelm Kaminski



Foto 238
01.12.2021


Foto: Diethelm Kaminski, Köln

Der Friedenschor

Die Tiere schenken uns viel Spaß,
sie kennen einfach keinen Hass.
Drum singen wir und sind gut drauf,
die Maske nehmen wir in Kauf.

Wilhelmina Preiß



Missverständnis

Es ist ein frommer Weihnachtschor
Doch kommt die Stimmung aus dem Lot
Ist’s eine Gang, die mich bedroht?
Der Mundschutz gaukelt’s mir nur vor!
Volker Teodorczyk


Neujahrswünsche

Ich wünsche Euch, trotz Maskenenge
Ein gutes frohes neues Jahr
Und ein gesundes, ohne Zwänge
So wie es früher einmal war!

Volker Teodorczyk


Weihnachten 2021

Jeder singt das gleiche Lied
hinter seiner Maske.
Corona macht keinen Unterschied,
ob Deutscher, Franzose oder Baske.

Martina Sylvia Khamphasit


Maskenverweigerer

 

Hund und Katze lassen sich nicht zwingen,

auch eine Schutzmaske zu tragen.

Sie sind nicht davon abzubringen,

Mäuse und Maulwürfe zu jagen.

Diethelm Kaminski



Foto 237
01.11.2021


Foto: Diethelm Kaminski, Salzburg

Zum Wohl!

Corona hat uns angeleint,
aus einem Zimmer wird geweint.
Die Wunden werden nun geleckt,
gottlob gibt es Rotkäppchen Sekt.

Wilhelmina Preiß


Vollmondnacht

Der Vollmond scheint um Mitternacht,
hat den Wolf zum heulen gebracht.
In diesem Haus gilt jetzt 2 G,
das tut den Ungeimpften weh.

Cornelia Rossberg


Ins Hotel darf dieser nicht.
3G sind hier Mindestpflicht:
Großmama und Geißlein, Grimm.
Nur Getestet? Das ist schlimm!

Lothar Schwarz


Erholung

Auch Wölfe sind oft ausgelaugt,
wenn man als Werwolf Hälse saugt.
Doch im Hotel „Zum grauen Wolf“
entspannt man bei `ner Runde Golf.
Volker Teodorczyk


Missverständlich

Der Wolf Karl-Heinz wurd‘ angestellt
von einem schlauen Gastronomen.
Damit er jault und auch mal bellt.
Zu Werbezwecken, nicht als Omen.

Volker Teodorczyk


Fehleinschätzung

Erst gab man dem Wolf ein Stückchen Land,

doch dieser wollte die ganze Hand.

Jetzt hat er auch das Hotel übernommen –

so weit ist’s mit den Wölfen gekommen.

Martina Sylvia Khamphasit


Angepasst

Immer mit den Wölfen heulen,

mit Gebell selbst im Hotel.

So vermeidest du schmerzhafte Beulen,

wirst ein gern gesehener Gesell.

Diethelm Kaminski



Foto 236
01.10.2021


Foto: Diethelm Kaminski, Köln

Froschsex

Sex ist bei Fröschen sehr beliebt
weil's danach kleine Frösche gibt.
Der Laich, er lagert in 'nem Tümpel
zwischen Plastik und Gerümpel.
Cornelia Rossberg


Eigenheim

Ach Schatz, nun lass dich zärtlich tragen!
Die Schwelle nur, ein kleiner Schritt.
Warum ein Haus, wird mancher fragen?
Nun ja, wir sind recht bald zu dritt.
Volker Teodorczyk


Nicht aufgepasst

Auch Frösche liegen, warum nicht,
im Sumpf, im Teiche, dicht an dicht.
Doch trotz Verhütungsschutzberatung
Sind sie in freudiger Erwartung.
Volker Teodorczyk


Froschherbst

Noch mal jauchzen und sich strecken
dann kommt die lange Winterstarre.
Im Frühjahr sie sich wieder recken
und rhythmisch tanzen zur Gitarre.
Martina Sylvia Khamphasit
'

Fröschetango


Der Fröschetango ist so faszinierend,
so elegant und hoch erotisch,
auch für uns Menschen inspirierend:
Tanzt ebenfalls nackt und exotisch.
Diethelm Kaminski



Foto 235
01.09.2021


Foto: Diethelm Kaminski, Köln

Rechtsprechung

Es schreit ein Stein in seiner Zelle,
hier geht mir doch die Kunst zu weit.
Doch zeigt sich nun auf alle Fälle
ein Hauch gequälter Heiterkeit
Volker Teodorczyk


Grundbedürfnis

Bedrückend, dieses Dokumennt,
es drängen sich Metaphern auf:
Wer sich zur Freiheit stolz bekennt,
lässt seiner Wut hier freien Lauf
Volker Teodorczyk



Exorzismus

Ich schaue wirklich ganz entsetzt
was hat denn da sich fest gesetzt.
Ich alarmier nen Exorzisten
um das Gespenst zu überlisten.

Cornelia Rossberg


Augenhöhlen ohne Hirn,
Rachen rot vom Hassgeschrei,
scharfe Zähne, Eierstirn –
lasst den bitte niemals frei!
Lothar Schwarz



Moderne Kirche

In dem alten Kirchenfenster
wohnen jetzt Gespenster.
Sie haben alle Engel vertrieben –
nur wenige Gläubige sind geblieben.
Martina Sylvia Khamphasit


Wohnungswechsel

Ein böser Geist hat sich dort eingenistet,
wo kürzlich noch Jungfrau Maria stand.
Er hat die Heilige dreist überlistet
und selber sich zum Heiligen ernannt.
Diethelm Kaminski




Foto 234
01.06.2021


Foto: Diethelm Kaminski, Köln

Hoch hinaus!

Willst Du ganz hoch hinaus, mein Guter,
so nimmt Dir eine Drohne mit,
und nicht so einen Billig-Scooter:
Platane kneift ganz arg im Schritt!
Lothar Schwarz


Ich sah in einem wilden Traum
nen E-Scooter, der hing im Baum.
Nun muss ich mich mal ernsthaft fragen
ob Bäume solche Früchte tragen.

Cornelia Rossberg


Flugversuch

Er hob kurz ab, der Schreck saß tief
Der Flitzer für den kleinen Mann
Ein Bremsversuch, er ging wohl schief
Wie man sich so verschätzen kann!

Volker Teodorczyk


Rechtswidrig

Man parkt meist falsch auf Fichten, Buchen
Doch hatte Rollerfreak Jens-Walter
Mal wieder keine Zeit zum Suchen
Das Knöllchen zahlt wohl er als Halter

Volker Teodorczyk


Letztes Ziel

Ein E-Scooter ist recht mobil,
kann selbst ´nen Baum hochfahren.
Das ist dann auch sein letztes Ziel:
Dort hängt er noch nach vielen Jahren.
Diethelm Kaminski



Neue Technik

Schon wieder leer die Batterie!
Was hat der Junge da geflucht!
Er schmiss den Roller weg in die Prärie,
hat hinterher vergeblich ihn gesucht.
Martina Sylvia Khamphasit




Foto 233
01.05.2021


Foto: Diethelm Kaminski, Köln


Es soll gelegentlich passieren,
dass Hexen ihren Kurs verlieren
und wie der Teufel vorwärts preschen,
bis sie – hart! – gegen Eschen dreschen.
Gottwalt Pankow


Überschätzt

 

Wie schön war doch das Hexenfest!

Klarissa war der letzte Gast.

Das Starkbier gab ihr wohl den Rest.

Sie flog vor einen Starkstrommast.

Volker Teodorczyk



Notlandung

 

Den Flugschein hatte sie bestanden,

jedoch beim Sehtest wurd‘ es eng.

Sie konnte Starten, nur beim Landen

ertönte laut ein kurzes „Peng!“

Volker Teodorczyk

 

 

Hexentrank

 

Der Hexentrank war wohl zu arg

jetzt brummt mein Schädel mir ganz stark.

Ich ruf die gelben Engel an

ob man mir weiter helfen kann.

Cornelia Rossberg

 

 

Keine Hexerei

 

Nun ist es mir dann doch passiert:

Mein Spruch hat nicht mehr funktioniert.

Nix Hokuspokus. Gar nichts mehr.

Ich glaub', da muss ein Navi her!

Willemina Preiß



Hexentanzplatz

 

Als Letzte ist die Hexe dort gewesen,

schuld dran war der neue Besen.

Frisch aus China importiert –

niemand hat ihn vorher ausprobiert.
Martina Sylvia Khamphasith


Fehlstart

 

Die Hexe ist beim Start gestrandet

und jäh an einem Baum gelandet.

Nicht jeder Flugversuch gleich glückt.

Auch Hexen sind mitunter ungeschickt.
Diethelm Kaminski


Foto 232
01.04.2021


Foto: Diethelm Kaminski, Köln

Ich bin der Bücherbaum der 5 Millionen Blätter,
ich trage literarisch große Last;
mit jedem Buchblatt wird mein Baumstamm fetter,
und wenn es lustig ist, dann lach‘ ich mir 'nen Ast.

Lothar Schwarz


Ansichtssache

Ein Bücherbaum, sehr dicht bestückt
Für jedermann ein Wissenshort
Was manchen Leser schier beglückt
Jagt andere vor Schrecken fort
Volker Teodorczyk


Fantasie

Ein Blatt Papier, vor langer Zeit
Gepflanzt, gehofft, dass es erblüht
Zur Ernte steht nun der bereit
Der seine Fantasie bemüht

Volker Teodorczyk



Irrtum

Bücher wachsen nicht an Bäumen,
auch wenn manche davon träumen.
Siewurden von Autoren geschrieben,
die oftmals bettelarm geblieben.
Martina Sylvia Khamphasith


Bücherbaum

Die Träume aller Leseratten:
Bäume mit tollen Bücherfrüchten.
Die Kronen sich zusehends lichten,
sowie sie sie geschüttelt hatten.
Diethelm Kaminski



Foto 231
01.03.2021


Foto: Diethelm Kaminski, Köln

 

Schnutenpulli

Der bayrische Leu
er brüllt nicht mehr
mit Schnutenpulli
fällts ihm schwer
Cornelia Rossberg



Was wird?

Wenn schon nicht mehr der Löwe brüllt.
Ob separiert, ob nicht gewillt.
Mit Mundschutz brav und stillgestellt,
frag ich, was wird aus dieser Welt?
Volker Teodorczyk


Unerschütterlich

Wie majestätisch sitzt der Leu
trotz diesem Schutz aus Cellulose.
Ist auch die Maske nicht mehr neu,
mit Stolz behält er seine Pose.

Volker Teodorczyk


Ungewiss

Man sieht nicht die gefletschten Zähne,
kennt nicht die hinterlistigen Pläne.
Ob Raubtier, Lämmchen, Kölner oder Baske,
alle Gesichter hinter einer Maske.
Martina Sylvia Khamphasith


Ausweitung der Maskenpflicht

Gefahr geht auch von wilden Tieren aus.
Wir fordern für sie Maskenpflicht,
und wenn ein Löwe fügt sich nicht,
Kontaktsperre fürs Raubtierhaus.

Diethelm Kaminski


 

Foto 230
01.02.2021

 

Foto: Diethelm Kaminski, Köln

 

Wenn das so weitergeht noch lange mit Corona,
ist Kunst bald gar nichts mehr für das Idyll;
dann ist sie bei der gelben Tonne nicht mehr vorna,
nein, dann gerät sie (leider!) völlig in den Müll!

Lothar Schwarz 

 

Kunstwerk

Es ist und bleibt `ne Abfalltonne,
beschmiert mit allzu großer Wonne.
Ein Aushilfskünstler hat gewerkelt
und hemmungslos herumgeferkelt.
Volker Teodorczyk


Innovativ

Steht dort ein neues Wohnmobil?
Die Form scheint wenig windabweisend.
Welch Farbenpracht! Doch wirkt der Stil
für mich schon fast geschmacksentgleisend.

Volker Teodorczyk

 

 

2021

 

Galerien und Museen sind geschlossen,

Corona tobt durchs Land.

Viele Künstler sind verdrossen,

ihre Werke an Müllcontainer verbannt.

Martina Sylvia Khamphasith

 

 

Müllcontainer-Kunst

 

Für Kunstwerke braucht´s keine Leinwand,

denn ein Müllcontainer macht es auch.

Während ins Museum niemand rein rannt'.

trat hier man sich fast auf den Schlauch.

Diethelm Kaminski

 

Foto 229
01.01.2021

 

Foto: Diethelm Kaminski, Köln

 

 

Wunschgedanke

Ein Schattenspiel, ein Scherenschnitt.
Gelungene Momentaufnahme.
Ich schaukele gedanklich mit,
ganz nah an dieser jungen Dame.

Volker Teodorczyk

Sommer

Traumhaft schwebt die Weichholzbohle
durch die sonnig warmen Lüfte.
Dank der milden Sommerdüfte
reichts der Seele gut zum Wohle.

Volker Teodorczyk

 

Trugschluss

 

Den Sternen ein Stück näher,

mit einem Schwung ein bisschen Glück.

Doch eh ich mich versehe,

schwingt die Schaukel schon zurück.

Martina Sylvia Khamphasith

 

 

Männlicher Irrtum

 

Frau lässt sich nicht verschaukeln,

eher setzt sie sich vom Manne ab.

Der möchte sich zu gern vorgaukeln,

dass Frau ihm untertan ist bis ans Grab.

Diethelm Kaminski

 

Foto 228
01.12.2020

 

Foto: Diethelm Kaminski, Köln

 

Kommt, kehrt das alte Jahr auf einen Haufen,

das sich für uns jetzt ganz entblättert hat,

ein neues, grünes, frisches jetzt zu taufen

wir sind vom Stapfen durch das alte schon ganz platt!

Lothar Schwarz

 

 

 

Unabwendbar

Nichts bildet die Vergänglichkeit
so treffend ab wie braunes Laub.
Liegt unser Tod noch fern und weit,
auch wir verwandeln uns zu Staub
.
Volker Teodorczyk



Unersättlich

Kinder spielen, hüpfen, springen
in ein weiches Blätterbett.
Wenn es noch mehr Blätter hätt‘,
würd‘ es auch mehr Freude bringen.

Volker Teodorczyk

 

 

Verwandlung

 

Gestern bestaunten wir der Blätter Pracht,

heut liegen sie braun und matschig unten.

Ein Sturmwind erhob sich über Nacht,

wir zertreten die Blätter, die einst so bunten.

Martina Sylvia Khamphasith

 

 

 

Verschluckt

 

Halt´s für gelogen oder glaub´s:

Unter den Bergen trockenen Laubs

ein Kind mit einem Mal verschwand.

Erst nach Tagen man es wiederfand.

Diethelm Kaminski  

 

Foto 227
01.11.2020

 

Foto: Diethelm Kaminski, Köln

 

hasenhort

 

einen großen haufen hier gemacht

aus klopapier verschiedener sorten

was hat der hase sich gedacht

als er begann zu horten?

Tobias Tiefensee 

 

 

Überzeugt

Wenn schon Hasen sich vermummen,
Klopapier in Massen horten,
wird des Leugners Ruf verstummen
und er hängt an Merkels Worten.
Volker Teodorczyk



Farbenspiel

Ob Masken schaden? Gute Frage.
Für mich steht fest, dass ich sie trage.
Doch eines weiß man ganz genau,
die Hasen färben sich schön blau.

Volker Teodorczyk

 

 

Im Lockdown

 

Der Hase hat sich eingedeckt

mit Klopapier in langen Schlangen.

Genüsslich er sich seine Lippen leckt,

doch weiß er gar nichts damit anzufangen.

Martina Sylvia Khamphasith

 

 

 

Halb so schlimm

 

Die Covid 19-Vorschrift wurde ausgeweitet:

Auch Hasen unterliegen nun der Maskenpflicht.

Doch kein Tier wirklich unter der Beschränkung leidet.

Mangel an Klopapier gibt´s nämlich nicht.

Diethelm Kaminski  

 

 

 

Foto 226
01.10.2020

Foto: Martina Khamphasith, Erfurt

 

 

ohne große mühen

brachte einer hier zum blühen

was an einem andren ort

wäre sicher längst verdorrt
Tobias Tiefensee

 

Herbst hat dem Sommer die Tür gewiesen,
grau und schäbig zeigt sich die Wand.
Drum sei der Künstler hoch gepriesen,
der die Sonnenblumenblende erfand.

Gottwalt Pankow

 

 

Magie

Auch gemalt kann man sie spüren.
Sonnenblumen geben Kraft.
Sie bezaubern und verführen,
was oft keine Rose schafft.
Volker Teodorczyk



Metamorphose

Oberflächen, alt, verschandelt
Leben auf, bekommen Glanz.
Und sie wirken wie verwandelt
durch der Sonnenblumen Tanz.

Volker Teodorczyk

 

 

Gelbes Leuchten übertönt Verfall:
Sonnenblumen wachsen auf der Wand.
Hoffnung blüht doch überall,
selbst wo „Life is over!“ stand.

Lothar Schwarz

 

 

Aufmunterung

 

Sonnenblumen an der Wand –

will der Künstler scherzen?

Herbstkälte zieht in unser Land,

doch Sommer bleibt es in den Herzen.

Martina Sylvia Khamphasith

 

 

Sonnenersatz

 

Die Sommertage wollen sich verkrümeln.

Sonnenblumen müssen sie vertreten

Blumen, die zwar reichlich heimattümeln,

doch ernten viel die, die nur wenig säten.

 Diethelm Kaminski  

 

 

Foto 225
01.09.2020


Foto: Diethelm Kaminski, Köln

 

Künstlerische Ader

Feucht-fröhlich war die Richtfestfeier
im Rohbau von Herrn Doktor Winselt.
Nach reichlich Schnaps hat Maurer Meier
den Baucontainer angepinselt.

Volker Teodorczyk



Größenordnung

So sieht er aus, der Herr der Viren.
Corona ist’s, das uns so quält.
Das Fahndungsfoto lässt mich frieren,
mir scheint der Maßstab groß gewählt.

Volker Teodorczyk

 

 

Samsas Erben

 

Alle sollten sich verwandeln,

die Menschen ungerecht behandeln:

in Käfer, Würmer, Kakerlaken

oder Frösche, die laut quaken.

Martina Sylvia Khamphasith

 

Ende der Pandemie in Sicht

 

Die Übeltäter wurden in New York erwischt,

die das Corona-Virus in der Welt verbreiten.

Nun werden uns keine Fake-News mehr aufgetischt.

Man kann zu Tat und Lösung schreiten.

 Diethelm Kaminski 

Foto 224
01.06.2020


Foto: Diethelm Kaminski, Köln

Hoffnung

Es ist geschafft, das ist der Sud
der diesen Virus bald vernichtet.
Doch packt mich stets die nackte Wut,
wenn man auf Atemschutz verzichtet.
Volker Teodorczyk


Doping

Das Zeug ist grün, wie frische Bohnen.
Man spritzt es in die heiklen Zonen.
Zum Tier mutiert ein jeder Mann,
doch hält’s nur zwei Minuten an.

Volker Teodorczyk

 

Im Bann des Virus

Corona, dieses kleine Biest,
die ganze Welt im Atem hält.
Nichts andres hört man oder liest,
Rettung gibt’s auch nicht für Geld.
Martina Sylvia Khamphasith 


Endlich

Endlich ist ein Corona-Impfstoff da,
zwar ist er nicht auf Tauglichkeit getestet,
doch nie eine Erfindung ohne Risiko geschah.
Was zählt: Mein Konto wird ab jetzt gemästet.
Diethelm Kaminski


Foto 223
01.05.2020


Foto: Diethelm Kaminski, Köln


das amsellied hilft gegen frust
du brauchst ihm einfach nur zu lauschen
es ist der inbegriff von lebenslust
lass dich von seinem klang berauschen
Tobias Tiefensee


Freiheit

Vogelfrei, des Menschen Sehnen,
auf die Welt von oben schauen.
Sich entspannt ans Blattwerk lehnen
und den Lüften anvertrauen.
Volker Teodorczyk



Vorfreude
 
Die Amsel sitzt in dem Geäst
und freut sich auf das Hochzeitsfest.
Sie singt so lieblich und so fein,
ein Bräutigam stellt sich nicht ein.
Martina Sylvia Khamphasith


Verunsichert

Die Amsel weiß nicht ein noch aus:
Bleib auf dem Baum ich oder flieg ich raus?
Von anderen Vögeln ist gar nichts zu sehen.
Was ist bloß in der Welt geschehen?
Diethelm Kaminski


Foto 222
01.04.2020


Foto: Diethelm Kaminski, Köln

Resistent

Sie stehen eng, nicht ganz konform
mit der Corona-Vorschriftsnorm.
Doch zeigen uns in schwerer Zeit
trotz Virus österliche Freud‘.
Volker Teodorczyk


Wunsch

Humorvoll wirkt das Gruppenbild
in diesen tiefbetrübten Zeiten.
Das unzureichend Hoffnung stillt,
doch möge sie uns lang begleiten.
Volker Teodorczyk


Trübe Aussichten

Der Osterhase macht jetzt Pause,
in diesem Jahr bleibt er zu Hause.
Corona ändert alle Pläne,
man schickte ihn in Quarantäne.
Martina Sylvia Khamphasith


Abstand halten

Wie oft sollen wir euch es denn noch sagen:
Diesmal können wir keine Ostereier schenken.
Den Corona-Virus würden wir wahrscheinlich übertragen.
Ihr könnt auch Ostereier malen oder denken.
Diethelm Kaminski


Foto 221
01.03.2020


Foto: Diethelm Kaminski, Taroudant / Marokko

Nahrung

Sie strecken sich nach kargen Zweigen
genießen dann des Blattes Grün.
Als stellten sie sich auf zum Reigen
um dann zum nächsten Baum zu ziehn.
Volker Teodorczyk


Chef

Im Schatten einer Pflanzkultur
Stimmt sie nun ab, die Ziegenherde.
Es referiert der Größte nur
darüber, wer denn Chef wohl werde.

Volker Teodorczyk


Sans manières

Der Hunger macht, dass auch die Grazien
jede Eitelkeit vergessen.
Sie machen Männchen vor Akazien -
und wirken unschick und verfressen.
Gottwalt Pankow


Nimmersatt

Sie haben nicht faul rumgesessen,
nachdem sie den Boden kahl gefressen.
Nicht rumgemeckert und gewettert –
sind einfach auf den Baum geklettert.
Martina Sylvia Khamphasith


Kletterkünstler

Argan-Bäume als Klettergerüste
für schwindelfreie Ziegen,
die ihre Höhenangst besiegen,
um zu stillen ihre Fressgelüste.
Diethelm Kaminski


Foto 220
01.02.2020


Foto: Diethelm Kaminski, Köln

weitergehen

jedem geht es so im Leben
manchmal könnt man sich übergeben
wichtig ist nur, egal wo du stehst,
dass du einfach weitergehst.
Tobias Tiefensee


Lagebericht

Der Ottifant beschreibt die Lage,
in der wir uns zur Zeit befinden.
Die Menschheit liegt auf einer Trage
in Anbetracht der Umweltsünden.
Volker Teodorczyk


Verzweifelt

Ein kleiner grauer Elefant
hat sich aus Kummer besoffen.
Der Wald seiner Herde war abgebrannt.
keinen hat er mehr dort angetroffen.
Martina Sylvia Khamphasith


Elefantenstark

Kenne keine Rücksicht,
kotz dich ruhig aus,
lass deine Feinde aus dem Blick nicht
und allen Frust aus dir heraus.
Diethelm Kaminski

Foto 219
01.01.2020


Foto: Diethelm Kaminski, Köln


schneereiche winter waren früher ein segen
doch in der zukunft wird es sie nicht mehr geben
drum werden auch wenn es nicht jedem gefällt
schaufel und besen bald ins museum gestellt
Tobias Tiefenseek


Vergangenheit

Wie tanzten sie durch Wind und Wehen!
Durch eine kalte weiße Welt.
Nun sieht man sie gemeinsam stehen.
Es scheint, für länger abgestellt.
Volker Teodorczyk


Erinnerungen


Sie stehen wie ein altes Paar,
und halten stützend sich im Lot.
Erinnern sich an manches Jahr,
als man dem Schnee die Stirne bot.
Volker Teodorczyk


Fehlkauf

Ich kaufte einen neuen Besen,
doch hat er nicht lange gehalten.
Klüger wäre es gewesen,
den alten zu behalten.
Martina Sylvia Khamphasith


Allzeit bereit

Wir können es nicht sicher wissen,
ob´s irgendwann mal schneit,
weswegen wir auf Draht sein müssen:
gut ausgerüstet und allzeit bereit.
Diethelm Kaminski



Archiv

01.01.2020 – 31.12.2020
01.01.2019 – 31.12.2019
01.01.2018 – 31.12.2018
01.01.2017 – 31.12.2017
01.01.2016 – 31.12.2016
01.01.2015 – 31.12.2015
01.01.2014 – 31.12.2014
01.01.2013 – 31.12.2013

01.01.2012 – 31.12.2012
01.01.2011 – 31.12.2011
01.01.2010 31.12.2010
01.01.2009 – 31.12.2009
01.01.2008 – 31.12.2008
01.01.2007 – 31.12.2007
09.06.2006 – 15.12.2006
20.01.2006 – 12.05.2006
16.09.2005 – 14.12.2005